Menu

Die bewährte pluralistische Anlage des Systems ...

Bild der Mobilen Wache der Carabinieri... der öffentlichen Sicherheit in Italien, das das Bestehen mehrerer Polizeiorgane, davon zwei (Staatspolizei und Carabinieri) mit allgemeiner Zuständigkeit kennzeichnet, stellt die Notwendigkeit, Koordinierungsverfahren zu bestimmen mit dem Ziel, die Effizient und die Leistungskraft des mit dem Schutz der Ordnung und der öffentlichen Sicherheit betrauten Apparats zu gewährleisten.
Das im Gesetz vom 1. April 1981, Nr. 121, beschriebene System konzipiert ein Koordinierungsmodell mit stark „teilnehmendem“ Merkmal, das in der Lage ist, die spezifischen Beiträge aller Beteiligter zu erschließen und auf diese Weise die Leistungsfähigkeit der einzelnen Bemühungen durch die Billigung der Entscheidungen zu multiplizieren.
Auf zentraler Ebene bedient sich das Innenministerium als Landesbehörde für öffent-liche Sicherheit der Nationalen Kommission für Ordnung und Öffentliche Sicherheit und der Abteilung für Öffentliche Sicherheit.
Die Kommission wird vom Innenminister geleitet und sie besteht aus einem vom Minister bestellten Unterstaatssekretär des Innern in den Funktionen des Vizepräsidenten, dem Chef der Polizei – Generaldirektor Öffentliche Sicherheit, dem Generalkommandanten der Waffengattung der Carabinieri und dem Generalkommandanten des Korps der Guardia di Finanza. Der Kommission gehören auch der Generaldirektor der Gefängnisverwaltung und der oberste leitende Chef des Corpo Forestale dello Stato an.

Bild mit Carabinieri bei StraßenverkehrskontrolleDie Struktur der Abteilungen sorgt dagegen für die operativ-technische Koordinierung der Polizeiorgane; daher sind in ihrem Bereich die Büros und Direktionen der Polizeien angesiedelt und vor allem die Koordinierungs- und Planungsstelle der Polizeikräfte. Diese Stelle legt unter anderem die Maßnahmen für eine bessere Planung der Dienste der Ordnung und öffentlichen Sicherheit und den optimalen Einsatz der Personal- und wirtschaftlichen Ressourcen fest.
Auf peripherer Ebene hat der Präfekt als die Provinzialautorität der öffentlichen Sicherheit die allgemeine Verantwortung für die Ordnung und öffentliche Sicherheit in der Provinz, und er bedient sich zur Erfüllung seiner Aufgaben der Provinzialkommission für Ordnung und Öffent- liche pag.prec. Sicherheit. Diese Kommission wird vom Präfekten geleitet, und sie besteht aus dem Polizeipräsidenten, dem Bürgermeister der Provinzhauptstadt und dem Präsidenten der Provinz, den Provinzkommandanten der Waffengattung der Carabinieri und des Korps der Guardia di Finanza, dem auf Provinzebene verantwortlichen Beamten des Corpo forestale dello Stato, sowie den Bürgermeistern der anderen betroffenen Gemeinden, wenn Probleme behandelt werden müssen, die sich auf die entsprechenden territorialen Bereiche beziehen.