Menu
Mostra menu

Das alte Korps der Königlichen Carabinieri...

Das Bild, das sich aus drei Teilen zusammensetzt, hat in der Mitte das neue Wappen der Waffengattung. Auf der linken und rechten Seite beziehungsweise der Oberkörper eines Carabinieris in Uniform von 1814 und eines Carabinieris in heutiger Prachtuniform.

wurde von Viktor Emanuel I., König von Sardinien, in Turin mit dem königlichen Erlass vom 13. Juli 1814 mit der doppelten Funktion der Verteidigung des Staates in Vorrangstellung gegenüber den übrigen Armeekorps und eines Polizeiorgans mit besonderen Pflichten und Eigenschaften gegründet.
Die Carabinieri erhielten eine eigene dunkelblaue Uniform mit silbernen Spiegeln an Kragen und Ärmelrevers, scharlachroten Rockaufschlägen, silbernen Epauletten mit weißem Schnurfransenbesatz für die Carabinieri zu Pferd und hellblauem Besatz für die zu Fuß und den charakteristischen, im Volksmund “Lucerna“ genannten Zweispitz.
Diese Uniform ist in ihrem Grundschnitt noch heute im Gebrauch und wird bei besonders feierlichen Zeremonien getragen.
Das Korps erhielt eine Territorialgliederung in “Divisionen“ (eine Division für jede Provinz), diese gliederten sich in “Kompanien“ und diese wiederum in “Luogotenenze“ (Bezirkseinheiten), die die engmaschig über das gesamte Staatsgebiet verteilten und in direktem Kontakt mit der Bevölkerung stehenden “Stationen“ befehligten und koordinierten. Im Jahre 1868 wurde eine Sonderabteilung der Carabinieri zu Pferde geschaffen, die Corazzieri, die als Ehrengarde und der Sicherheit - früher - des Königs dienten und - seit 1946 - des Präsidenten der Republik.
 Mit der nationalen Einheit Italiens führte die Vergrößerung des Staatsgebiets zur Erhöhung der Anzahl der “Divisionen“, die den  “Territoriale Legionen“ genannten Einsatzkommandos unterstellt wurden. Am 24. Januar 1861 erhielt das Korps die Stellung der “Ersten Waffengattung“ des neuen italienischen Heeres und wurde schließlich am 31. März 2000 in den Rang einer eigenen Streitkraft erhoben. Diese Sonderstellung und ihre Präsenz selbst in den kleinsten Ortschaften des Landes waren und sind noch heute die bezeichnendsten Merkmale dieser Institution.