Menu
Mostra menu

Territoriale Organisation

Bild bestehend aus drei Fotos welche die Carabinieri bei der Ausübung der institutionellen Aufgaben zeigenDie territoriale Organisation stellt den Kern der institutionellen Tätigkeit dar und bedient sich einer außerordentlich fein verzweigten Struktur von Abteilungen, die folgendermaßen gegliedert ist:
-  5 Überregionale Kommandos, die Generalleutnante kommandieren, die hohe Führungs-, Koordinierungs- und Kontrollfunktionen hinsichtlich der Regionalkommandos wahrnehmen und mithilfe ihrer Organe die technische, logistische und verwaltungsmäßige Unterstützung aller in ihrem Zuständigkeitsbereich liegenden Abteilungen der Waffengattung gewährleisten, auch wenn sie anderen funktionellen Organisationen angehören;
-    19 Regionskommandos, die von Generalmajoren oder Brigadegenerälen kommandiert werden; sie sind für die Personalführung verantwortlich und ihnen kommen die Führungs-, Koordinierungs- und Kontrollfunktionen bezüglich der Aktivitäten der Provinzialkommandos zu. Sie haben einen Sitz in jeder Provinzhauptstadt der Verwaltungsregion (mit Ausnahme des Aostatals, in dem es eine für die gesamte Region/Provinz zuständige Territorialabteilung gibt, die der Carabinieri-Region Piemont und Aostatal untersteht).
-  102 Provinzialkommandos, die ein Oberst und Oberstleutnant kommandiert. Sie haben die Zuständigkeit für eine Verwaltungsprovinz, üben die Führungs-, Koordinierungs- und Kontrollfunktionen über die unterstehenden Abteilungen aus und haben die Verantwortung für die Auswertung und die Verbindung der operativen Aktivitäten und Verbrechensbekämpfung, die auch von Sondereinheiten durchgeführt werden;
-  10 Territoriale Abteilungskommandos, die Oberstleutnante kommandieren; sie haben die Zuständigkeit für einen Teil der Provinzen Mailand, Rom, Neapel und Palermo. Sie sind reduzierte Organe der Führungs-, Koordinierungs- und Kontroll-funktionen der Provinzialkommandos. Eine Territorialabteilung befindet sich ferner in Aosta und untersteht, wie bereits gesagt, direkt der Carabinieri-Region Piemont und Aostatal;
-   536 Gruppen-  und  Kompaniekommandos,  die Oberstleutnante,  Majore  und  Hauptleute befehligen und in bezug auf ihre territoriale Größe und operative Bedeutung unterschiedlich sind. Sie leiten die Aktivität einer unterschiedlich großen Anzahl von Tenenzen und Stationen und haben eigene Organe, die täglich 24 Stunden den Notruf garantieren, und entwickeln eigenständige operative Tätigkeit in der Bekämpfung der Erscheinungsformen der lokalen Kriminalität;
-   1 Carabinieri-Kommando, das ein Hauptmann befehligt, mit Zuständigkeit für das Gebiet der Gemeinde Campione d‘Italia;
-  19 Tenenze, die Oberleutnante/Leutnante befehligen; sie sind für eine einzige Stadt oder Gemeinde mit einer größeren Einwohnerzahl zuständig. Sie können einen 24-stündigen Notrufdienst und eine unabhängige Tätigkeit als Gerichtspolizei garantieren. Sie haben die direkte Verantwortung für die Kontrolle des Territoriums und die damit verbundenen institutionellen Tätigkeiten. Im Bereich der Stadt Rom arbeitet ferner das Carabinieri-Kommando Piazza Venezia, das ein Oberleutnant befehligt;
-   4.653 Stationen. Die Stationen, besondere Basiseinheiten der Waffengattung der Carabinieri auf lokaler Ebene, werden entsprechend ihres operativen Einsatzes von einem Statthalter, Maresciallo Hilfsoffizier-Stellvertreter der Öffentlichen Sicherheit oder Maresciallo Capo, befehligt. Sie haben die direkte Verantwortung für die Kontrolle des Territoriums – einer oder mehrerer Gemeinden oder einen Teil des Gemeindegebiets großer Städte – und der damit verbundenen institutionellen Tätigkeiten. Die Stationen haben unterschiedliche Öffnungszeiten (zwischen täglich 10 bis zu 24 Stunden), die auch in Bezug zur spezifischen Umwelt-/operativen Wirklichkeit stehen.
Zur territorialen Organisation gehören auch eine Reihe von Einheiten, die sie bei ihren Operationen unterstützen, wie die Carabinieri-Gruppe Kalabrien, die Hubschrauber gestützte Schwadron Cacciatori, 7 Staffeln, sowie das Hundeführer-Zentrum der Carabinieri mit Sitz in Florenz und 21 über das ganze Land verteilte Hunde-Staffeln.
164 Schiffseinheiten schließlich erweitern die Überwachung des Landes auf das Meer und die Binnengewässer mit der Unterstützung der Taucher der Carabinieri, die im Taucher-Zentrum der Carabinieri mit Sitz in Genua und in 6 Außenstellen eingegliedert sind.